Bohana Online-Kongress

Bohana Online-Kongress 2022

Datum/Zeit: 01.10.2022 - 09.10.2022

Einladung zum Bohana Online-Kongress vom 1. Oktober bis zum 9. Oktober 2022. In den 9 Tagen werden 27 Interviews veröffentlicht. Erfahre mehr über die Vielfalt der neuen Abschiedskultur. Einblicke, Ausblicke und Möglichkeiten.

Melde Dich jetzt kostenfrei bei dem  Bohana Online-Kongress an:

Anmeldung & Infos zum Bohana Online-Kongress*

Speaker und Interviews

Hier findest du die Speaker und die Interview Themen des Bohana Online-Kongresses.

Andrea Martha Becker

Andrea Martha Becker bietet in ihrer „Seelfrau Akademie“ Online- und Präsenzangebote für Trauernde und alle, die sich für die Themen Trauer, Spiritualität und Persönlichkeitsentfaltung interessieren. Außerdem bildet sie in einer zweijährigen Qualifizierung Frauen zur „Seelfrau. Trauer-, Sterbe – und Seelenbegleiterin“ aus.

Andrea Pechmann & Philine Klingel

Seit dem Tod ihres Sohnes Florian gestaltet Andrea Pechmann mit viel Liebe Nestchen für Sternenkinder – die Alternative zum Sarg. Die Stella-Ponto-Gründerin Philine Klingel ist junge Sternenmama und bietet Rituale, Geschenke und Papeterie für Frauen und Familien nach einer kleinen oder stillen Geburt.

Anna Dittmar-Grützner und Marion Deiters

Mit kreativen Ideen, fundiertem Fachwissen und langjähriger Berufserfahrung bieten Anna Dittmar-Grützner und Marion Deiters Beratungen und Schulungen für das Gesundheits- und Bildungswesen an. Online oder offline, mit Pflegekräften, Führungsverantwortlichen oder Ehrenamtlichen der Palliativ- und Hospizversorgung.

Barbara Billy Bürckner

Die Künstlerin Barbara Billy Bürckner hat mit „Windflug – Persönliche Urnen & Andenken“ ihr Herzensprojekt verwirklicht. Sie gestaltet jede Urne in liebevoller und professioneller Handarbeit. Die Künstlerin setzt auf Nachhaltigkeit und Bio-Norm. Sonderanfertigungen sind ebenfalls möglich.

Bestattungshaus Kolling

Jeder Mensch ist unverwechselbar und jedes Leben einzigartig. Das familiengeführte Bestattungshaus Kolling aus dem Rheinland setzt sich dafür ein, dass die Liebe, die Verbundenheit und genau diese Einzigartigkeit beim Abschied und der Trauerzeremonie sichtbar und spürbar werden.

Betty Petri

Betty Petri ist Trauerbegleiterin und Therapeutin, Herzmensch und Mama. Ihr Anliegen ist es, die Themen Sterben, Tod und Trauer wieder mehr ins Leben zu holen, damit ein achtsamer und empathischer Umgang mit trauenden Menschen irgendwann wieder Normalität sein darf.

Brigitte Schmitt-Hausser

Desideria Care setzt sich für eine demenzfreundliche Gesellschaft und die Entlastung der Angehörigen ein. Der Verein entwickelt und fördert Angebote für Menschen mit Demenz und ihre Familien. Ziel ist es, ein Umdenken in der Gesellschaft zu bewirken und mehr Lebensqualität für Betroffene zu schaffen.

Carmen Herzog

Den langen Krankheitsweg und Sterbeprozess des Vaters haben Carmen Herzog und Ihre Familie begleitet. Zu keinem Zeitpunkt hat irgendwer mit ihnen über Tod, Sterben, Wünsche und Nicht-Wünsche gesprochen. Dank einer „Eingebung“ wandelte sich der Abschiedsweg nach dem Tod des Vaters um 180 Grad.

Christine Kempkes

Das Herzensding von Christine Kempkes: Sterben, Tod und Trauer in die Mitte der Gesellschaft holen – als systemische Trauerbegleiterin (BVT), Coach, Trauerrednerin, Bestatterin, Autorin. Einer ihrer Schwerpunkte ist die Beratung von Unternehmen im Kontext von Krise und Trauer.

Friederike Amara Sonnenberg

Die Begleitung von queeren Menschen, polyamoren Beziehungsgeflechten, Regenbogen- & Patchworkfamilien ist der Lebensrednerin Friederike Sonnenberg ebenso eine Herzensangelegenheit wie die Begleitung klassischer Beziehungsmodelle und weltlicher Zeremonien.

Helga Schmidtke

Der achtsame und sensible Umgang mit Sterbenden und Trauernden ist für die Hospiz-, Kinder-, Jugend- und Familientrauerbegleiterin Helga Schmidtke die Basis ihres Wirkens. In ihrer Stillbirth-Care-Akademie bietet die ehemalige pädiatrische Palliative Care Pflegefachkraft verschiedene Fachausbildungen an.

Hendrik Lind

Die Online-Plattform Trosthelden bietet einen neuen Ansatz in der Hilfe für Betroffene. Sie bringt je zwei Trauernde zusammen, deren Lebensumstände, Schicksalsschläge und Umgang mit der Trauer ähneln. Das uneingeschränkte Verständnis füreinander eröffnet ungeahnte Möglichkeiten der Trauerarbeit.

Johanna Klug

Johanna Klug ist ausgebildete Sterbe- und Trauerbegleiterin und hat sich nach langjähriger Erfahrung im Hospiz- und Palliativbereich in Deutschland und Südafrika auf die Begleitung Sterbender auf Palliativstationen und die Betreuung von (Kinder-)Trauergruppen spezialisiert.

Judith Beier

Judith Beiers jüngste Tochter Fritzi kam mit einer seltenen, lebensverkürzenden Krankheit zur Welt und starb im Juni 2022. Seit den ersten Lebenstagen ihres kranken Kindes schreibt Judith auf Instagram @briefe.an.fritzi. Sie sensibilisiert pflegende Eltern und Familien in Ausnahmesituationen, sich auf das Sterben des eigenen Kindes vorzubereiten und den Abschied selbstbestimmt zu gestalten.

Julian Heigel

Julian Heigel ist Bestatter in Berlin. Sein Anspruch ist es, dass sich besonders queere Menschen besonders gut aufgehoben fühlen. Da Bestattungen in Deutschland vielen Konventionen unterliegen, ist es gerade für queere Menschen und ihre Zugehörigen wichtig, Menschen wie Julian an Ihrer Seite zu haben.

Kati Bohnet

Die Gestalt-, Körper- und Traumatherapeutin Kati Bohnet ist Gründerin von „helpers circle“, einer Plattform für Adoptiv-/Pflege-/Eltern mit traumatisierten Kindern und ihre Lehrkräfte, Erzieher:innen und Zugehörigen. Empfehlenswert sind ihr Buch „Die Reise des Schmetterlings“ und ihr Podcast „Mit Trauma wachsen“.

Katrin Biber

Als ihre jüngere Schwester 2013 von deren damaligem Freund ermordet wurde, begann ein langer und schwerer Trauerweg für Katrin Biber. Zurück ins Leben fand Katy über den Sport, die Bewegung. Heute ist sie mit ihrem Trainingskonzept »SeelenSport®« als Sport- und Trauerbegleiterin erfolgreich.

Kerstin Leyendecker

Die Kommunikations- und Betriebspsychologin Kerstin Leyendecker arbeitet als systemische Coach, Mediatorin, Freie Rednerin und Dozentin. Die ehemalige Führungskraft und Personalentwicklerin hat einen geschärften Blick auf das Jetzt und auf das, was gerade gebraucht wird.

Kira Littwin

Die Familientrauerbegleiterin, Abschiedsgestalterin und freie Rednerin Kira Littwin unterstützt Menschen auf ihrem Weg durch die Trauer. Als Dozentin für Sterbe- und Trauerbegleitung hat sie einige Kurse entwickelt, die sowohl auf beruflicher als auch auf privater Ebene helfen, mit dem Tod umzugehen.

Lydia Gastroph

Lydia Gastroph führt ein kunstbasiertes Bestattungsunternehmen. Gemeinsam mit Stephan Alof gestaltet sie Bestattungen in und um München. Die starren deutschen Friedhofsregeln brachten Lydia auf die Idee, freie Naturbestattungen unter Olivenbäumen auf ihrem eigenen Grundstück auf Kreta anzubieten.

Mara Kaltenborn

Das Thema Vorsorge liegt der Rechtsanwältin Mara Kaltenborn am Herzen. Jeder Volljährige sollte Vorsorgedokumente haben, spätestens bei Hochzeit und Familiengründung. In Vorträgen und Beratungen beseitigt sie die größten Rechtsirrtümer zu Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen.

Mechthild Schroeter-Rupieper

Mechthild Schroeter-Rupieper ist die Gründerin der Familientrauerarbeit im deutschsprachigen Raum, Trauerbegleiterin für Kinder, Jugendliche und Familien (Gütesiegel Familientrauerbegleitung), Autorin, Dozentin, pädagogische Leiterin sowie Inhaberin des Lavia Institut für Familientrauerbegleitung in Gelsenkirchen.

Petra Berghaus

Die Trauersängerin Petra Berghaus stand schon auf der Bühne von „The Voice of Germany“ und hat vielen Menschen Mut gemacht, sich dem Thema Tod und Abschied zu nähern. Als Erfinderin des Trost-Tigers hilft sie Kindern und Erwachsenen, den Tod zu begreifen. Ihr Kuscheltier tröstet ganz ohne Worte.

Sabine Eller und Sabine Mehne

Sabine Mehne ist Autorin, Rednerin und Mitbegründerin des Netzwerks Nahtoderfahrung e.V. Sabine Eller ist Bestatterin und Trauerbegleiterin. Sabine Mehne wird bald sterben. Sabine Eller wird sie bestatten. Die Verbindung der beiden ist das Leben. Sie planen gemeinsam alle Schritte.

Sarah Zinn

Die Arbeit mit Teams im Themenfeld Trauer, Tod und Sterben bringt Sarah Zinn mit Menschen und ihren ganz persönlichen Lebensgeschichten zusammen. Ihre Haltung: Sie kann nichts sagen oder tun, was es leichter macht. Aber sie kann zuhören, informieren, unterstützen, und beraten.

Uller Gscheidel

Der Berliner Bestattungsunternehmer Uller Gscheidel hat die alternative Abschieds- und Bestattungskultur maßgeblich geprägt. Seine Beratertätigkeit zeichnet sich durch freilassenden Respekt und Toleranz gegenüber anderen Menschen und Einstellungen aus. Seine Haltung basiert auf dem tibetischen Buddhismus.

Verena Oberhollenzer

Die Bildhauerin und Kunsttherapeutin Verena Oberhollenzer verbindet Erinnerungskunst und Trauerbegleitung. Sie fertigt Hand- oder Fingerabdrücke von Verstorbenen aus Porzellan. Diese persönlich geprägten Schmuckstücke sind Kraftquellen, die Trauernde begleiten, unterstützen und tragen können.

Kategorien


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.